Heat4All Infrarotheizungen – Interview mit Mag. Norbert Cuder 4.47/5 (30)

| September 20, 2016 | Hersteller Interviews
Heat4All Infrarotheizungen Norbert Cuder

Mein Radar hat Alarm geschlagen! Genau genommen war es das Tool Google-Alert, welches mich freundlich auf den frischen Forschungsbericht der TU-Stuttgart aufmerksam machte. Es gibt etwas neues in der Infrarotheizung-Branche. Die Kooperation des österreichischen Infrarotheizung-Herstellers Heat4All mit der Rudolf KOLLER GmbH hat den Stein nicht nur ins Rollen gebracht. Verpassen Sie nichts und lesen Sie sehr aufmerksam!

Herr Cuder, unser Publikum ist ganz gespannt auf Ihre Neuigkeiten. Bitte stellen Sie sich und Ihr Unternehmen Heat4All Vertriebs GmbH doch kurz vor.

Norbert Cuder - Geschäftsführer Heat4All

Mag. Norbert Cuder – Geschäftsführer Heat4All Vertriebs GmbH

Mag. Norbert Cuder: Unser Unternehmen, die Heat4All Vertriebs GmbH wurde im April 2013 mit Sitz in Wien gegründet, wobei ich selbst als Mehrheitsgesellschafter und Geschäftsführer fungiere. Ich bin bereits seit mehr als zwanzig Jahren im Finanz- und Sales-Sektor tätig und war im Zuge dessen in diversen internationalen Unternehmen beschäftigt, darunter etwa EDS, Tele2, Colt, oder Etel Austria.
Aktuell vertreibt die Heat4All Vertriebs GmbH Ihre Produkte in 17 europäischen Ländern wie z.B. Österreich, Deutschland, Frankreich, Holland, Spanien oder Großbritannien.

Im Juli 2016 haben wir unsere neue und noch effizientere Heat4All ICONIC Produktlinie auf den Markt gebracht. Diese wird in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Traditionsunternehmen Koller in Österreich entwickelt und produziert.

Unsere Mission bei Heat4All ist es, der Anbieter mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis im Infrarotheizungssektor zu sein.

Sie entwickeln und produzieren Ihre Infrarotheizungen in Kooperation mit Ihrem österreichischen Partner Rudolf KOLLER GmbH. Wie kam es zu dieser Kooperation und wie kooperieren Sie?

Mag. Norbert Cuder: Die Kooperation kam eher zufällig zustande. Herr König, der Sales Director der Firma Koller, hatte mich kontaktiert und mich wissen lassen, dass er Interesse hätte, unsere Produkte in den Koller Baumärkten zu vertreiben. Bei dem vereinbarten Termin war dann auch Herr Koller sen. (Gründer und Geschäftsführer der Firma Koller) anwesend und meinte, dass er unsere Produkte eigentlich nicht nur verkaufen möchte, sondern noch größeres Interesse daran hätte, die Produkte für Heat4All selbst zu erzeugen. Da ich zu diesem Zeitpunkt größte Probleme mit meinem damaligen deutschen Produzenten hinsichtlich zugesicherter Exklusivität, Lieferzeiten und Kundenservice hatte, war dieser Vorschlag von großem Interesse für mich.

 

Rudolf Koller Produktion Vitis

Koller Werke – Produktion in Vitis

Nach Besichtigung der beiden Koller Werke und nach drei weiteren Meetings mit der Entwicklungsabteilung und dem Produktionsleiter der Firma Koller war ich zu 100% überzeugt, dass es in Zusammenarbeit mit der Firma Koller leicht möglich wäre, eine noch bessere Infrarotheizung zu entwickeln, wofür wir uns letztendlich auch entschieden.

 

Nachdem der Produktionsvertrag mit meinem deutschen Produzenten am 30.6.2016 ausgelaufen ist, haben wir im Juli 2016 mit dem Verkauf der neuen ICONIC Linie begonnen, welche von der Firma Koller in Österreich produziert wird.

Gemäß Vertrag erzeugt die Firma Koller ausschließlich Infrarotheizungen für die Firma Heat4All.

Neben der Entwicklung der neuen Heat4All ICONIC Serie profitiert die Firma Heat4All dank dieser Kooperation auch davon, dass die Firma Koller aufgrund der großen Produktionskapazität und ihrer finanziellen Reserven unser geplantes zukünftiges Marktwachstum optimal unterstützen kann.

Heat4All Infrarotheizung Bildheizung 1

Die Firma KOLLER GmbH in Österreich hat ein Sondergutachten beim Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik an der Universität Stuttgart in Auftrag gegeben. Wie kam es dazu?

Mag. Norbert Cuder: Mit dem vorherigem Produzenten der Heat4All Infrarotheizungen hatten wir die erste Studie bei der TU Stuttgart in Auftrag gegeben. Wir haben die gleiche Studie auch für die Heat4All ICONIC Linie in Auftrag gegeben, da wir die Verbesserung des Strahlungswirkungsgrades, welche wir zunächst nur durch interne Messungen festgestellt haben, auch durch eine externe unabhängige Messung bestätigt haben wollten.

Tatsächlich hat die neuen ICONIC Linie einen bis um 18% höheren Strahlungswirkungsgrad (nach vorne) als unsere bisherigen Paneele (55% nach vorne; der Gesamtstrahlungwirkungsgrad beträgt nun 71%).
Dies hat den Effekt, dass wir mit der neuen ICONIC Linie eine wesentlich geringere Gesamtwattleistung benötigen, um die gleiche Wattanzahl an Strahlung nach vorne abzugeben, was wiederum für den Kunden eine beträchtliche Energieersparnis bedeutet.

Die neue Heat4All ICONIC-Infrarotheizung erreicht lt. dem Prüfbericht der Uni Stuttgart einen Strahlungswärmewirkungsgrad von 71% und eine Emissivität von 0,96. Verraten Sie uns das Geheimnis!

Mag. Norbert Cuder: Die Hauptgründe für die Verbesserung des Strahlungswirkungsgrades sind die Verwendung einer speziellen Pulverbeschichtung mit einer Emissivität von 0,96, die Verarbeitung einer speziellen Infrarotstrahlen reflektierenden Isolierung sowie die Nutzung eines speziell entwickelten Zweizonen-Heizelements.

Pruefbericht Heat4All Infrarotheizung Universität Stuttgart

Durch Anklicken dieser Schaltfläche, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Heat4All Infrarotheizungen erreichen Temperaturen bis zu 110° C. Die Infrarotheizungen anderer Hersteller sind TÜV-typengeprüft und erlauben eine maximale Höchsttemperatur von 86° C. Bitte nehmen Sie dazu Stellung!

Mag. Norbert Cuder: Gemäß den EN Normen dürfen Infrarotheizungen eine Temperatur von 100° C plus Raumtemperatur, somit also rund 120 Grad Celsius erreichen.
Sollte eine Heizung den Normen nicht entsprechen, würde Sie natürlich auch keine TÜV-Zertifizierung erhalten.
Unsere Heizungen erreichen bei 230 Volt ca. 100 Grad Celsius. Da die Netzspannung in den meisten Ländern zwischen 220V und 240V schwankt und sich dadurch auch die Temperatur entsprechend ändert, geben wir eine Temperatur von 90 bis 110 Grad in den Produktblättern an.

Warum andere Hersteller keine höhere Temperatur erreichen, kann ich Ihnen nicht sagen, aber wahrscheinlich verwenden Sie billigere, nicht so temperaturbeständige Materialien.
Eines ist jedoch sicher: Je höher die Oberflächentemperatur desto höher der Strahlungswirkungsgrad und somit die Effizienz. Dies ergibt sich aus der Boltzmannschen Formel zur Berechnung des Strahlungswirkungsgrades.

Auf Ihrer Heat4All Website empfehlen Sie dem Kunden, keine Infrarotheizungen über dem Bett an der Decke im Schlafzimmer zu montieren? Manche Kunden schwören darauf!

Mag. Norbert Cuder: Die Heat4All Vertriebs GmbH empfiehlt keine Deckenmontage direkt über dem Kopf bzw. über dem Körper, wenn sich die Person an dieser Stelle des Öfteren in längerem Ruhezustand befindet.
Wenn die Strahlung den Körper, vor allem die Kopfhaut, längerfristig immer aus dem gleichen Winkel trifft, kann dies von der Person als unangenehm empfunden werden. Denken Sie bloß daran, wenn Sie bei der Fahrt in einem Cabrio bei +30 Grad und bei strahlendem Sonnenschein 3 Minuten an einer roten Ampel stehen, dann ist dies auf der Kopfhaut auch nicht angenehm.

Grundsätzlich führen wir natürlich auch Deckenmontagen durch oder empfehlen diese, jedoch nicht direkt über dem Bett, der Fernsehcouch oder dem Arbeitstisch.

Heat4All Infrarotheizung im Schlafzimmer über dem Bett

Kommen wir zu den Finanzen: Wie lange dauert es durchschnittlich, bis der Kunde seine Investitionskosten Ihrer Heat4All Infrarotheizungen wieder zurück hat?

Mag. Norbert Cuder: Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten und hängt vor allem vom derzeit verwendeten Heizsystem sowie vom Strompreis und den Kosten der anderen Heizmaterialien des jeweiligen Landes ab. Prinzipiell ist das Heizen mit unseren Infrarotheizungen auf Dauer allerdings wesentlich kostengünstiger als das Heizen mit herkömmlichen Systemen.

Sie betonen auf Ihrer Heat4All-Website, dass Sie ausschließlich hochwertigste Materialien und Constantan Heizleiter für eine lange Lebensdauer verwenden. Reicht dem Kunden eine Garantie von 5 Jahren aus?

Mag. Norbert Cuder: Ja, ich glaube schon. Bislang hatten wir keine einzige Kundenanfrage dahingehend, warum wir nur 5 Jahre Garantie anbieten, bzw. auch noch keinen Kunden verloren, weil gewisse Anbieter längere Garantien anbieten.
Viele Anbieter bieten längere Garantiezeiten an, aber sind nicht marktbeständig. Was nützen Ihnen 8 Jahre Garantie, wenn es den Hersteller nach drei Jahren nicht mehr gibt?

Zu Ihrem Vertrieb: Viele Vertriebspartner anderer Infrarotheizung-Hersteller rufen bei mir an und erzählen mir offen ihre Probleme. Ein Problem ist, dass Hersteller direkt an den Kunden verkaufen – der Berater geht leer aus. Was sagen Sie dazu?

Mag. Norbert Cuder: Diese Hersteller denken sehr kurzfristig und sind auf eine Gewinnmaximierung für ein Projekt aus, ohne eine langfristige Strategie zu entwickeln.
Wir verkaufen an den Endkunden ausschließlich über unsere Vertriebspartner und unterstützen diese finanziell bei Ihrer eigenen Werbung bzw. beteiligen wir uns auch an Messekosten und ähnlichem.

Ziel ist es für uns auch, bei unseren Vertriebspartnern nicht auf Masse vor Qualität zu setzen, sondern einige gut geschulte und motivierte Partner zu haben, die dann ein größeres Gebiet betreuen und mit dem Verkauf der Infrarotheizungen gutes Einkommen erzielen können.

Es ist uns zudem auch wichtig, dem Kunden einen Besuch vor Ort bieten zu können, um eine optimale Beratung zu garantieren. Auch damit steigt die Abschlusswahrscheinlichkeit des Auftrages, was somit beiden Seiten zugute kommt.
Persönlich bin ich davon überzeugt, dass es viel zu teuer wäre, nur mit direkten Vertriebsangestellten zu arbeiten.
Direkt verkaufen wir höchsten noch an größere Bauträger oder Immobilienverwaltungen, die dann aber die Heizungen auch wieder an den Endkunden verkaufen.

Herr Cuder, wo will die Firma Heat4All in 10 Jahren stehen?

Mag. Norbert Cuder: Unser Ziel ist es, in 10 Jahren in 15 bis 20 Ländern ein vollständiges Vertriebspartnernetz aufgebaut zu haben. In all diesen Ländern wollen wir dann auch zu den beiden größten Anbieter von Infrarotheizungen gehören.

Ziel ist es natürlich, unsere Stellung (Mission) als Preis-Leistungsführer weiter auszubauen und in Zusammenarbeit mit der achtköpfigen Entwicklungsabteilung der Firma Koller unsere Produkte laufend weiterzuentwickeln und auch laufend neue, innovative Produkte auf den Markt zu bringen.

Frank Noack: Herr Cuder, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein Interview genommen haben.


Heat4All Logo
Heat4All Vertriebs GmbH
Werdertorgasse 2/17
A-1010 Wien
Tel.: +43 676 7567651


Dieses Interview teilen:

<a href="https://infrarotarena.com/magazin/p/1698/heat4all-infrarotheizungen-interview-mit-mag-norbert-cuder/">Heat4All Interview</a>

Ihre Erfahrungen/Bewertung!

weiterlesen

X Anfrage senden